Von Konrad Kröll

In der Liste sind nur solche Wörter aufgeführt, die stark von der Hochsprache abweichen. Bei einigen Dialektbegriffen war eine direkte Übersetzung ins Hochdeutsche nur schwer möglich. In diesen Fällen wurde ein Beispielsatz verwendet, um die Bedeutung eines Ausdrucks zu verdeutlichen.

≫ Kleine Einführung in unseren Dialekt
≫ Typische Merkmale unseres Dialekts

Zeichenerklärung

Å,å steht für ein geschlossenes a, das in der Aussprache zwischen a und o liegt. In Ubstadt-Weiher kommt dieser Laut vor allem in Stettfeld und Zeutern, aber weniger in Ubstadt und Weiher vor. Wo es bei der Aussprache Unterschiede innerhalb der vier Ortsteile von Ubstadt-Weiher gibt, wurde im Folgenden die in Stettfeld übliche Sprechweise angegeben.

Beispiele: Baum – Bååm, Name – Nåme, Kamm: Kåmm, meinst du – måånsch, Ohrfeige – Ååfeig

 


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

Mundartwort Bedeutung
A
aa auchi kumm aa (ich komme auch)
A-a machen Kindersprache: auf den Topf gehen
äädsch Ausdruck, wenn man jemand veräppelt hat
Aaschdasch Gesäßtasche
abgschaffd abgearbeitet
Auedeggl Augenlid
abba nein – kummsch midd? – abba! (kommst du mit? – nein)
abdadschä abklatschen (z.B. beim Fangspiel)
Abpfedzä abzwicken
Abdridd Abort
sich abmaddlä sich verausgaben, sich abhetzen
sich abzwazzlä etwas in Hektik erledigen
Abflbudzä Kerngehäuse beim Apfel
abgrubblä entfernen mit dem Fingernagel
abrobfä abreißen
Affemaaijeleidä Agnusleuten (Ave Maria-Leuten) der Kirchenglocken am Abend (Signal für die Kinder, um nach Hause zu gehen)
aggraad genau, sorgfältig, akkurat
Aggsl Schulter
ä Aijaile gewwe die Wange streicheln
alla hopp los, vorwärts
Ärwed Arbeit
auslaaiflä Nüsse aus der grünen Schale entfernen
ausfisslä durchsuchen
aussugglä aussaugen
awwl soeben
B
Babbä Papa
babbä kleben
Babbedeggl Pappkarton
babbelaa leer
babbich klebrich – ä babbichs Guudsele
babblä reden
baddä veraltet für nützen – s’had nix gebadd (es hat nichts genutzt)
badschä in die Hände klatschen, knallen
Badschhånd Kinderhand
badschnass tropfnass
båmblä baumeln
Benggl kleine Sitzbank
Bengl Prügel
baarfiißich barfuss
Barras Militär
Bärschdl Bürschchen
bassä ungeduldig warten, auflauern – ii hewwn abgebassd
Betten Bedda
Bellebååm Pappel
bigglä bügeln
Beddl Kram – de Beddl nåschmeiße, Bettchen
Benzniggl Knecht Ruprecht (auch Nikolaus)
Baiz Kneipe
bfedzä kneifen
Bfendl Pfännchen
Bfersching Pfirsich
Bfibfes Hühnerkrankheit, Erkältung (bei Menschen)
bfienzä jammern
Bfienza ein verjammerter Mensch – isch der mol bfienzich
Bfubfale kleiner Traktor (Einachser)
Bfuche, Bfichelen Pickel, Pusteln
bheebd knapp, dicht
Budzich Gemüseabfall
Bibbiele Küken
ä bissl ein wenig
bizzlä kribbeln
Biiwl Bübchen
Bläddlen Fließen
bladdschä stark regnen
Bläddz Wunde
blechä zahlen
blemblem verrückt
bloddzä fallen – er isch någeblozzd
bloo blau
Bloos Sippschaft, Bande
bloorä plagen
bludd nackt
Bobbele Säugling
Bobbewarrä Puppenwagen
Blumehaffä Blumentopf
Bobbes (großer) Hintern
Bobbl Beule
bogglhard steinhart
Bollä Klumpen
Bårschd Bursche
Bårzele kleines Kind
bårzlä purzeln, hinfallen
Breddich Predigt
Bråssååmä Brotkrümel
Bossä Unsinn
bosslä basteln, tüfteln
brazzlä Geräusch von Feuer
breggelesweis Stück für Stück
Breisl Halsausschnitt, Saum
Bressa hartnäckiger Mensch
Briefbodd Postbote
Briemichl dummer Mensch (Schimpfwort)
Briggl Prügel
Briggl kleine Brücke
Brii Brühe – er hadd Brii (er hat viel Alkohol getrunken)
I breechd ich bräuchte
Bruuchkuh dumme Frau
brosslä bröseln
brozessä streiten
Broddla Nörgler
broddlä schimpfen, nörgeln
brunzä pinkeln
Budzä Regenguss
Bund Napfkuchen
Bruusl Bruchsal
Buwezowwla Kirchendiener; sorgte für Ruhe bei den Kindern in der Kirche
C
Es gibt noch keinen Eintrag
D
daiblich schwächlich
Daif Taufe
daalä daherreden
Daala Schwätzer
Dabbä Fußabdruck
dabbich dumm, dämlich
daiglä mit Teig spielen
dachdlä verprügeln
Dachkåndl Dachrinne
dadda geh spazieren gehen (Kindersprache)
Dadzä Schläge des Lehrers auf die Finger mit dem Rohrstock
dehååm daheim
Deiwl Täubchen
däwedda dagegen
dalge kneten
Dalmäs dummer, einfältiger Mann
Dåmbäs Rausch
Dånzgnobf Kreisel
Dauweschlaag Taubenschlag, Hosenschlitz
dehååm daheim
deedsch ma würdest du
derfä dürfen
derndlä sich an Dornen kratzen
desdoo dieses da
deweerd sei der Mühe wert sein
Dibbfelesscheißa pedantisch genauer Mensch
diidoo diese da
Dingarich Gegenstand, Kerl
disslä flüstern
doodebei dabei
doddlich weich, schwabbelig
dodriwwä dadrüben
dodrowwe dadroben
dohiwwe hier drüben
dohunne hier unten
Dool Einlauf zum Abwasserkanal
dormlich schwindelig
dräbblä treten (z.B. beim Fahrrad), dribbeln (beim Fußball)
du drechschs du trägst es
Dräggärwedd Schmutzarbeit
Dräggewwa Dreckschwein
dråå dran
driwwa darüber
drielä sabbern, lustlos arbeiten
driwwlierä zur Eile drängen
drugglä trocknen
Drudsch unbeholfenes Mädchen
druff drauf
druffwäsche draufschlagen
drugged trocken
drunna drunter
dummlä beeile
Dugg er mechds zum Dugg (er macht es um jemand zu ärgern)
dungge jemand oder etwas eintauchen
durchbrunzä sich geschickt durchmogeln
durchhechlä über andere (abfällig) reden
Dussl einfältiger Mensch
dusslä dösen
duudlä Alkohol trinken, Musik machen
Duwwaggschobfä Tabakschuppen
E
ebbes etwas
ebba jemand
Eelkenndl Ölkännchen
eenda eher
Elmeesä Ameisen
eene – deene – dorz, … Auszählreim
eggich eckig
eibrogglä kleine Brotstücke in die Kaffee-, Milchtasse geben
eisaifä einseifen, mit Schnee einreiben
eimeerä Vorteig zum Brotbacken mit Hefe ansetzen
Endekebfa Nebenbahn von Bruchsal in den Kraichgau
Endewaggele kleine Ente
enn in – enn de Schuul (in der Schule)
erliggerä entdecken
Erzloddl großer Säufer
Essichmodda Hefe im Bodensatz von Essig
F
fa für
Fadzale kleines Motorfahrzeug
Fassdauwä Seitenbretter eines Fasses
Fawarigg Fabrik
Faawariggla Fabrikarbeiter
Fawarigglan Fabrikarbeiterin
faggl nedd lång rum beeil dich, überleg nicht so lange
Feng Schläge – heid griegsch dei Feng (heute bekommst du Schläge)
Fångaless Fangspiel
Fassl Zuchtbulle
faulich faul (Obst, …)
Feiadeifl aufgeweckter, wilder Junge
fladdiere schmeicheln
follschda ganz
Fuuda Futter
Fissemadende Dummheiten (frz.)
Fliddich Flügel
Frau Fraa
Fraaid Freude
frischeneis von neuem
fudsch kaputt
fuggsä sich ärgern – dess fuggsd me (das ärgert mich)
Funzl trübe, schwache Lampe
Fuß Bein (von der Sohle bis zur Hüfte)
fuußlä rennen, laufen
G
Gaadä Garten
gaddich passend, günstig
Gaanimånd ein Niemand – binn ii dånn de Gaanimmånd (bin ich denn ein Niemand)
gaunschlä schaukeln
Gärräd Gänserich
gepaldä behalten
Gaai Revier
Gälarieb Gelberübe
gedenggd gedacht
gewwä geben, gegeben
Geedl Taufpatin
Gegoscha Geschimpfe
Gegnobbl diffizile Arbeit
gfleezd ein Ei ohne Kalkschale
gheerä gehören
ghadd gehabt – du hasch’s ghadd (du hast es gehabt)
gilfzä schrill schreien
Gifdschissa zorniger Mensch
Giggl kleine Tüte
Giggla Hahn
Gnärzl Ende vom Brotlaib
gloffä gelaufen
Gmiis Gemüse
Gollaraawe Kohlrabi
gnabbä hinken
gnarfleä knirschen mit den Zähnen
Gnauel Knäuel (z.B. Wollknäuel)
gnizz schelmisch
gniggarich geizig
Gnigg Nacken
Gnoddla langsam und umständlich arbeitender Mann
Gnåzä alter Rebstock, alter Mann
Gnowwlich Knoblauch
gnungg genug
Grabb Raabe
grabbenacht stockdunkel
Graddl Einbildung, Stolz
graddlä klettern
graddlierä gratulieren
Gråmboole Krachmacher
Graudbeich Krautbäuche (Neckname für die Stettfelder)
Greeschdä geröstete Kartoffeln
de Greeschd der Größte
greislich grausig, hässlich
gråndich ungehalten, schlecht gelaunt
grawwlä krabbeln, kraulen
Grääwelä Spalt zwischen den Ehebetten
Grådd Kröte
gråddefalsch total falsch
gråddevoll total betrunken
Greidich überirdischer Teil der Kartoffelpflanze, Kartoffelkraut
greislä grausen, ekeln
griddlich gereizt, nörglerisch
grii grün
Griiß Grüße
Grind verkrustetes Blut (z.B. bei einer Abschürfung)
Grodd Kröte
groddebraid breit, entspannt
groo grau
Grudz Kehle, Gurgel
Gugg Tüte
Grummbier Kartoffel
Grusslbeer Stachelbeere
Grusslkobf Kopf mit krausen, lockigen Haaren
Gruuschd Zeug, Gerümpel
Gsångbuch Gebetbuch
gschbässich heiter, lustig
Gschdellaasch Gerümpel, Zeug
gschdoggä gesteckt
gschdräggdalengs der Länge nach
Gschiss Getue
gschlachd weich, geschmeidig
gschuggd nicht ganz gescheit, angerempelt
Gsied Spreu
guddenoowäd guten Abend
gunnä gönnen
Guudsl Bonbon, Weihnachtsgebäck, Guudselen (Mz)
Gwaddwååm Engerling
Gwärzwisch Feldkräuterstrauß aus 21 Kräutern
gweenä gewöhnen
Gwedschä Zwetschen
Gwellgrumbiere Pellkartoffel
gwessd gewesen
Gwooned Gewohnheit
H
ha na, ach (Ausruf) – ha wuu bleibschn so lång?
hä? wie bitte?
Haag Zaun
haaijo das will ich meinen
Haihebfa Heuschrecke
Haaiwl Krautkopf
häälings heimlich
Haisl Häuschen
hååm heim
hååmzuus heimwärts
Hazzibluumelä duftende Blüte (Kindersprache)
Haijaa Bett
Håmballä Tölpel, Trottel
Hawwa Hafer
hemmas haben wir es?
hendlä streiten
Hennsching Handschuhe
herleddarä verhauen
Herrgoddskäffale Marienkäfer
Herzbobbarä Herzklopfen
Hewwl Hebel, ungehobelter Mensch
hea Ausruf – bass doch uff, hea!
hedda habt ihr
Häddelä kleine Ziege
s’heebd es hält
heeränåå hin und her
Hinggele Kücken
Hibb Schläge, Abreibung
Hoseschissa Feigling
hii kaputt
Hinnafiiß Beine – du muschde uffd Hinnafiiß schdelle (… dich wehren, anstrengen)
hischd links (Befehl an ein Kuhgespann)
hoo haben – du werrschs hoo (du wirst es haben)
hobb los!
hobfä hüpfen
Hobbfaless Hüpfspiel
Hochzich Hochzeit
hodd rechts (Befehl an Kuhgespann)
Hooa Haare
Hoogä Haken
Hool Hohlweg
Horneesl Hornisse
Hornschreeda Hirschkäfer
Hoschbes zappeliger, schusseliger Mensch
Hudsch Fohlen
huggslä auf den Schultern/dem Rücken tragen
hundlä schwimmen wie ein Hund
Hunnich Honig
Huudsimbl Einfaltspinsel
I
ii ich (betont) –ii nedd! (ich nicht!)
iich ich
Immes Imbiss
iwwarich übrig
iwwaraal überall
J
jächdlä jagen
joomarä jammern
jedzadd jetzt
Jesses Jesus! (Ausruf des Erstaunens)
Juchzale Hagebutte
juchzä jauchzen
K
kaadlä Karten spielen
kaafä kaufen
kååm keinem
Kaaschd Hacke
Kaaschdhelm Hackenstiel
kadzeglabbarich übel, schwach
Kadzelaaf Firstbalken in der Scheune
Kadzemachä dess geed wies Kadzemache (das geht sehr schnell)
käffarich unruhig
Kåndsdrauwä Jahannisbeeren
kaschbarrä hampeln
kegglich getrost
Kehrwisch Handfeger
Kellerhals Kellertreppenbereich
Kerscheblozza Kirschauflauf
Kerwe Kirchweih
Kiddl Jacke
Kiwwl Kübel
koi kein
Kuddlmuddl Durcheinander, Wirrwarr
Kuhbladscha Kuhfladen
Kummed Geschirr zum Anspannen von Zugtieren
kobbä rülpsen
kuddarä kichern
L
laaid leidtun – du dusch ma laid (du tust mit leid)
Laidale Leiterchen
Labb abfällig für Mund – halt die Labb! (halt’s Maul!)
labbarich dünn (Flüssigkeit)
Labbeduddl Mensch ohne Mumm
Laggflaisch in Salzlake haltbar gemachtes Fleisch
Lalle dummer, einfältiger Mann
Lädsch beleidigt verzogener Mund
lädz falsch, verkehrt
Laschda Lastwagen, LKW
Lausa Lausejunge
lebbarrä gießen (Pflanzen)
leddich ledig
ledschd neulich
leenä leihen
Leichd Beerdigung
leiarä kurbeln
Leijale unzuverlässiger Mensch
Lewwawårschd Leberwurst
liddarich liederlich
liijä lügen
linsä spähen – durchs Schlisslloch linse
Lobbale charakterschwacher Mensch
loddaleer total leer
Loddl Säufer
lubfä heben
lugg locker, luftig (Boden, Backwaren)
lumbä lassä sich nedd lumbe lasse (= großzügig sein)
Lumbegrådd aufgewecktes kleines Mädchen
lummarich lahm, schlaff
M
ma man, wir, mir
maag möchte
Magsomä Mohn
Maaidl Mädchen
Mååinung Meinung
Maläär Unglück, Beschwerden (frz. malheur) – ii hebb Maläär em Fuß
Maleschdä Beschwerden
malaad krank (frz.)
maldradierä misshandeln (frz. maltraiter)
Måmbf dicker Brei
måmbfä mit vollen Backen kauen
Måmmä Mamma
ä månnichs so manches, so einige
Månnäm Mannheim
die meenschdä die meisten
Mengls äMingolsheim
midhaldä mitessen – widd midhalde? (willst du mitessen?)
miid müde
Millich Milch
Milichbusch Löwenzahn
Märrle dicker Kopf
Millichbiiwl blasser, unreifer Junge
Migg Bremse am Fuhrwerk
miggä bremsen
minånna miteinander
Minudd Minute
Mischdsuddl Gülle
Moggele wohlgenährtes Kinder
Molle dicker Kopf
Mores Angst (jid.)
måijä morgen
Muggs Laut, der mechd kån Muggs mee (der gibt keinen Laut mehr von sich)
Mussich Musik
Muus Marmelade
Muusebood Marmeladebrot
N
na nur – Na rei! (Nur herein!)
nåå/nååd dann – nåå geesch hald (dann gehst du eben)
nabb hinunter
Nachdgrabb Holt die Kinder, wenn sie bei Dunkelheit nicht nach Hause gehen
Naggl Nagel
Nachthaffä Nachttopf
nååd dann, danach
naggäd nackt
Nawwl Nabel
nedd nicht
needich nötig
gnummä genommen
näjeds nirgends
nemmä nehmen
Newwl Nebel
niwwa hinüber
nimmi nicht mehr
Nochba Nachbar
nei hinein
nååi nein
Noodl Nadel
nooi nein
nuff hinauf
nunna hinunter
nunnawäiglä schnell hinunterwürgen
nunnazuus abwärts
O
Obiniesodumm ein Päckchen Obinisodumm (o bin ich so dumm) kaufen (damit wurden Kinder in den April geschickt)
Oodnä Odenheim
oggsä intensiv lernen
Oima Eimer
ooha! Haltekommando für Kühe und Pferde
Ohrläbbl Ohrläppchen
olwa grob, roh
Orschl unbeholfenes Mädchen
Oowäd Abend
owwenunna oben herunter
P
Peedaling Petersilie
Q
Es gibt noch keinen Eintrag
R
Raaiflä Reifen treiben (Kinderspiel)
Raai Reihe
rabblä urinieren (Kindersprache)
raddäkahl vollständig
räddua rückwärts (frz. retour)
Raffl abfällig für Mund
ragg ab glatt abgebrochen
Rånggä ein großes Stück Brot
razzebuzz vollständig, er hat de Della razzebuzz leergesse
rechlä rechnen
redzä reizen, necken
reiä steuern (Schlitten, Handwagen)
Reigfliggda Zugezogener
Remmadiss Rheuma
Rewwach guter Verdienst (hebr. Reibach)
Rewwellisch rebellisch, aufrührerisch
alle Ridd ab und zu
riwwa herüber
riwwlä reiben – de kiwwl riwwle (den Kopf waschen – im übertragenen Sinn)
Riwwelen keine Röllchen, die beim Reiben feuchter Haut entstehen
Rodznaas triefende Nase, freches Mädchen
Rossbollä Pferdeapfel
rumbfubfarä mit einem Moped, … herumfahren
rumsuddlä unordentlich mit Wasser hantieren
rumzaggarä umpflügen
rumziggeinarä herumstrolchen
S
Saail Seil
Sagghobfaless Sackhüpfen
Saich Unsinn – schwäzz kåån Saich (rede keinen Unsinn)
Saicha Schimpfwort
saichä urinieren
såndlä im Sand spielen
Schaffballä Hornhaut an den Händen
Schaffschorz Arbeitsschürze
schbood spät
Schbrichbeidl Angeber, Großmaul
Schbruudl Mineralwasser
schbachdlä mit Appetit essen
Schbeisbuu Auszubildender beim Maurer
Schboodjohr Spätjahr
schboorich von Schimmel
schdaawich staubig
Schdaffl Treppe
Schdeffld Stettfeld
schdeibarä stützen
Schdembfl Stempel
schdibbflä provozieren
Schdiggl Pfahl
schdiggslich moderich
Schdorrä dürrer Baum
Schdorzl Baumstumpf, kleiner Kerl
schdråmbflä strampeln
schdreffä streifen
Schdrichä Zitze am Kuheuter
Schdrubbfa Schrubber
Schduzzabogg Kinderspiel (Köpfe zusammenstoßen)
Scheelzich das Abgeschälte
Schässlon Liege (frz. chaise longue)
Schbinnähuddl Spinnwebe
Schdiggl Pfahl
Schlabbedengla unzuverlässiger Mensch
Schliida Schlitten
schloosä hageln
schuggä (um-) stoßen
Seil Säule
Seile Schweinchen
sell jenes
sella jener
selle jene
sellämool damals
schdruwwlich zerzaust (Haare)
schdubbfä stechen
Schduss Unsinn
schebb schief
schee schön
Schees Kutsche (frz. chaise)
schemmä schämen
schirgaa beinahe, fast
schiffä in Strömen regnen
Schigg Pfriem, Kautabak
schinnierä genieren (frz. gêner)
schiss Angst
Schlabbä Hausschuh
schlegged wählerisch
Schluggsa Schluckauf
Schlieda Schlitten
schlorbfä schlürfen
Schluri unzuverlässiger Kerl
Schlubf Schleife
schmeißä werfen
Schmuu Betrug
Schmuus scheinheiliges Geschwätz
Schnäbbale äußerster Rand von etwas, du schdehsch uffäm Schnäbbale
schnaigich wählerisch beim Essen
schnibflä schnippeln
Schnoog Stechmücke
schnuddlä undeutlich und schnell sprechen
schogglä schaukeln
Schollegrodd Erdkröte
schoorä mit dem Spaten umgraben
Schreiwes Schriftstück
schuaiglä rollen
Schwelles dicker Kopf
Seggl Depp, Gauner
sei Haus sein Haus
sellemool damals
Sengesl Brennnessel
senglä eine Brennnessel berühren
Senseworf Sensenstiel
siedich haiß siedend heiß
Simbl Dummkopf
siwwä sieben
siwwenä sieben Uhr
du soodsch du solltest
soodele Ausruf, wenn eine Arbeit fertig ist
sosch sollst
subfä schlürfen
suddlä im Wasser spielen
Suddlwedda Regenwetter
sugglä saugen
Suchaless Suchspiel
T
Techdlmechdl (heimliches) Liebesverhältnis
U
uff auf
uffgedaggld herausgeputzt
uffgnobblä aufknoten
uffheewä aufbewahren, aufhalten
uffschdibbflä aufstacheln, aufhetzen
uffschdubbfä aufstechen
uffziejä necken, foppen, den Boden feucht wischen
ummachä Bankrott machen
fa umme umsonst
ummesunschd umsonst, kostenlos
Unggl Onkel
uu ohne – ii keend uu gschaffd nedd sei (ich könnte ohne Arbeit nicht sein)
uueewe uneben
Uugligg Unglück
Uumuuß Durcheinander
uuschierich unhandlich, sperrig
uuzä foppen, hänseln, ärgern
Uuznååmä Neckname
V
vababblä sich versprechen, aus Versehen etwas ausplaudern
vabellad verbeult
vabrunzä sich heimlich entfernen
vabuddlä vergraben
vabulfarrä verschwenden
vabumbeidld verdummt
vabuzzä verschwenden, verschleudern (Geld), Essen vertilgen – dess kånne gaaned vabuzze (das kann ich gar nicht leiden)
vadabbä zertreten, zertrampeln
Vadda Vater
vadeenarisch verschwenderisch
vadlaid verleidet – dess isch ma so vadlaid (ich bin das so leid)
vaduddlä verschwenden – du sosch koi Wassa vaduddle
vadummbeidlä aus Leichtsinn verpfuschen
vaglebbarä verrühren (z.B. ein Ei mit der Gabel in einer Tasse)
vagliggarä erklären
Varååi Verein
Veichele Veilchen
vagnoiglä zerknüllen
vagrumbflä zerknittern
vagroodä missraten
vagunnä missgönnen
vaheiarä verheiraten
valebbarä verschütten
valoddarä lasse verkommen lassen
Vareggling Kümmerling, Schwächling
vaschboord verschimmelt
Vaschdegglaless Versteckspiel
vaschdruwwld zerzaust (Haare)
vaweschä verprügeln
vazeddlä verstreuen (z.B. den Mist auf dem Acker)
vazeelä erzählen
verre vorwärts
Voggl Vogel
Vordl Geschick, Vorteil – er hadd enn Vordl drin (er ist geschickt darin)
vånnerumm vorne herum, von vorn
vunn von – vunn mir (von mir)
W
waadä warten
waadsch wartest – du waadsch ä bissl (du wartest ein bisschen)
Waddsch Ohrfeige
waddschlä Ohrfeigen geben
Wåmmbes dicker Bauch
wåmmas wais wenn man es weiß
wäiglä wälzen
Wäiglholz Wellhoz
Wärr Maulwurfsgrille
wedda wider, dagegen
Wedda Wetter
Weddahex aufgewecktes Mädchen
Wejele Wägelchen
Wäscha stämmiger Kerl – isch dessemol än Wäscha
Waschlafoor veraltet für Waschschüssel, Waschbecken (frz. lavoir)
Wassaschiff Wasserbehälter eingebaut im Küchenherd zur Warmwasserbereitung
Weegschissa Gerstenkorn am Augenlied
Weffz Wespe
weggbuzzä alles aufessen, umhauen
weeije mir meinetwegen
Wegg Brötchen
Weihnachdsguudsl Weihnachtsplätzchen
weisemool zeig mal her
weißlä das Zimmer … streichen
Weldgschichd Gegend – gugg nedd en de Weldgschichd rumm
widd willst du – was widden (was willst du denn)
Welschkorn Mais
Wengadd Weinberg
wennich wenig
Werdl Wörtchen
Werrdaag Werktag
werrä werden – s’wärd schunn werrä (es wird schon werden)
Wewweele Kleiner Schmerz, kleine Verletzung
widd willst du
Widdfraa Wittwe
Wiilahaufe Mauswurfshügel
wiidich wütend
Wiila Maulwurf
wiischd wüst
de Wiischdä machä die Sau rauslassen (im übertr. Sinn)
winnisch windisch, verzogen (Brett, …)
wissawii gegenüber (frz. vis-a-vis)
wisseleswool sich sehr wohlfühlen
Wochedelbl Mumps
wohr wahr
woigsä würgen
Wohred Wahrheit
Woog Waage
Woogschaid Querholz zum anspannen von Zugtieren vor Wagen oder Pflug.
Worf Wurf
Wårschdschnabbales Spiel zur Kinderbelustigung auf Vereinsfesten
X
Es gibt noch keinen Eintrag
Y
Es gibt noch keinen Eintrag
Z
Zåå Zahn
zaichlä zeichnen
zäärschd zuerst
zaggarä Pflügen
zåmmä zusammen – machemas zåmme? (machen wir es zusammen)
zåmmämachä die Rechnung erstellen
zåmmehaaißä kräftig ausschimpfen
zässarich zart, schwächlich, nicht gut geraten
zåmmäraaidlä zusammenbinden
zåmmäschnorrä einlaufen
Zässale Kümmerling, Schwächling
zawwlä zappeln
zeidich reif
Zellarich Sellerie
zerschda zuerst
zerfä streiten
Ziggä Dummheiten – mach koi Zigge (mach keine Dummheiten)
Ziwwale kleiner Zuber
Zorräs Zank, Streit (hebr., jidd.)
Zorniggl zorniger Kerl
zowwlä an den Haaren ziehen
zuschdraich kummä zurecht kommen
zuubadschä zuknallen (Tür)
zuues zu uns – setzde zuues (setze dich zu uns)
zuugnobblä zubinden
zuuschuuschdarä zuschustern
Zuwwa Zuber
Zwaggä Zweig
zwazzlich nervös, zappelig
zwee Beem zwei Bäume
Zwiwwl Zwiebel
Zwiwwlschludd Zwiebelstengel
zwiwwlä plagen
Zwuggl Zwerg, Kleinkind
zwuu Diire zwei Türen
Left Menu Icon
Right Menu Icon