Und noch ein Geheimnis können wir lüften! – Rundwanderung des Heimatvereins zu den Geheimnissen unter der Erde in Weiher

Rundgang 2018
Foto: Archiv Heimatverein Ubstadt-Weiher

Das Geheimnis um den in der Pfarrkirche St. Nikolaus in Weiher begrabenen „Edelmann“ wird der Heimatverein Ubstadt-Weiher e.V. in seiner 3 km langen Rundwanderung am Sonntag, den 19. Mai 2019, ab 14.00 Uhr lüften. Josef Schroff, der die Brokatgewänder des „Edelmanns“ noch selbst gesehen hat, wird aus erster Hand berichten, bevor Vorstandsmitglied Beate Harder aufgrund der neuesten Rechercheergebnisse des Heimatvereins die wahre Identität des „Edelmanns“ belegen wird. Beim Pfarrberg (s. Foto vom letztjährigen Rundgang), informiert sie über die archäologischen Erkenntnisse zu der ehemaligen Wasserburg derer von „Wilre“. Eine weitere Station sind die Erdölfelder. Dort berichtet Ulrich Sorg vom „Schwarzen Gold“ unter der Erde. Nur wenige Meter weiter informiert Hobbyarchäologe und ehrenamtlicher Mitarbeiter beim Landesdenkmal Karlsruhe, Richard Herzog, über Manganablagerungen und die Kinzig-Murr-Rinne. Danach geht es zum „Forlenbuckel“. Emil Machauer zeigt dort die geologische Besonderheit der ehemaligen Sanddüne und deren Entstehung auf. Den Abschluss bildet die Besichtigung eines historischen Kleindenkmals durch Ziehbrunnenbesitzer Artur Herzog. Zum anschließenden Umtrunk sind die Teilnehmenden eingeladen. Für große und kleine Leute, die die Strecke nicht ganz zu Fuß gehen wollen, ist ein Fahrdienst eingerichtet. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung unter Angabe der Personenzahl und Alter der teilnehmenden Kinder bei Beate Harder, Tel.Nr. 07251/61569 oder E-Mail: beate.harder@heimatverein-ubstadt-weiher.de erforderlich. Bei der Anmeldung wird der Treffpunkt mitgeteilt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Left Menu Icon
Right Menu Icon