Und wieder wurden uns von Jung und Alt Weiherer Redewendungen übermittelt

Mundart
Bild: F. Bonert

Man hat uns berichtet, dass Omas und Opas die Redewendungen im Dialekt ihren Enkeln vorlesen und sie übersetzen bzw. raten lassen, was diese bedeuten. Probieren Sie es mal aus, es soll wie uns berichtet wurde, dabei sehr lustig zugehen und viel gelacht werden.

Wir freuen uns, dass wir Ihnen heute wieder ganz alte Redewendungen weitergeben können:

Bei Dir mussmer sich fusslich schwätza = wenn man alles mehrmals sagen muss
Den hewe am Bändel = den habe ich unter Kontrolle
Des hat nix gebadd = das nutzt nichts
Des isch drei = das ist zusätzlich/kostenlos (z.B. Ausdruck der Verkäuferin wenn sie einem etwas gratis dazu gegeben hat)
Do kensch glatter Wend nuff = sich ärgern, wenn etwas nicht gelingt
Do waismer glei wummer dro isch = was Sache ist, um was es geht
Ge no mach her oder geh her mach no = mach wie Du willst
Isch des a mords Gschdelaisch = Bezeichnung für große Unordnung durch Ansammlung von überflüssigen Gegenständen.
Jetzt werer’d Rawädlen abgromd, isch Herbschd = Jetzt werden die Rabatte (im Garten) abgeräumt, da Herbst ist
Mach ned so a Gschdelaisch = mach nicht so ein Durcheinander
Vun annerer Leits Haut Riemelen schneida = Auf Kosten anderer Leute leben
Willsch du soofa oder soofa? = z.B. auf die Frage welches Stück von dieser Kuchenplatte man will „Willst Du von dem oder von den anderen“

Alle Weiherer Mundartwörter und Redewendungen finden Sie hier.

Wenn Sie noch alte Redewendungen kennen, so können Sie diese gerne unserer Ortsteilvertreterin von Weiher, Ursula Hohl, Tel.Nr. 60469, mitteilen. Wie immer werden die Redewendungen auch auf unserer Homepage eingestellt (Ortsteil Weiher, Mundart/Redewendungen).

Left Menu Icon
Right Menu Icon